Ihr Beitrag

zum Klimaschutz in Lindenberg

Arbeitskreis "Energiewende findet Stadt"

Energieteam Lindenberg - Engagierte Lindenberger für Klimaschutz

Im Sommer 2013 fanden sich nach einer Veranstaltung zur Energiewende zahlreiche interessierte Lindenberger zu einem Arbeitskreis zusammen. Die Gruppe ist eine bunte Mischung aus Experten und Laien, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: Im lokalen, regionalen Umfeld der Stadt CO2 ein zu sparen.
Es wird sich über Methoden und Möglichkeiten ausgetauscht und auch Ideen für konkrete Projekte formuliert und angestoßen.

Folgende Bereiche wurden und werden diskutiert.

1. Mobilität und regenerative Energien
2. Gebäudedämmung und Energieeffizienz
3. Ernährung und Klimaschutz.

Informationen zu resultierenden Projekten finden Sie unter Projekte und Aktuelles.

Falls auch Sie Interesse haben, in lockerer Runde mit netten Menschen Ihre Ideen und Ihr Engagement ein zu bringen, freuen wir uns über Zuwachs!
Melden Sie sich einfach unverbindlich bei Irene Juhre:
irene.juhre@lindenberg.de oder 08381 803-33.

Ökoroutine - Damit wir tun, was wir für richtig halten

Am 07.02.2020 fand der Vortrag Ökoroutine in der Inselhalle in Lindau statt

Die Energieteams der Region (Lindenberg, Scheidegg, Heimenkirch, Lindau, Wasserburg) sowie der Förderverein für erneuerbare Energien (FEE), Lindau, luden ein zum Vortrag "Ökoroutine - damit wir tun, was wir für richtig halten", mit anschließender Diskussion.

Der Klimawanel schreitet unaufhörlich voran - die Folgen sind auch bei uns schon deutlich spürbar: Rekordsommer, Dürreperioden, Starkregenereignisse, geschädigte Wälder. Auf der anderen Seite tun wir uns schwer, die notwendigen Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Dabei wissen wir doch eigentlich genau, was getan werden muss: Ausstieg aus der Braunkohle, weniger Autos, weniger Flugreisen, weniger Fleisch...

Und doch tun wir nicht das, was wir eigentlich für richtig halten. Warum ist das so? Und wie können wir das ändern?

Antworten darauf gibt der Sozial- und Umweltwissenschaftler Dr. Michael Kopatz vom Institut für Klima, Umwelt in Wuppertal.

Er ist unter anderem Verfasser des Buches "Die Ökoroutine. Damit wir tun, was wir für richtig halten."

Worte von Hans Christian Winter, Leiter Energieteam Lindenberg

im Nachklang zur Veranstaltung

 

Es war ein Abend der Mut macht. Mut macht für neue Konzepte, Projekte oder
der Entwicklung neuer Visionen. Bisher haben wir alle auf verschiedenen Ebenen
versucht Dinge zu verändern und voran zu bringen: In der Kommune, in der Schule,
in Verbänden, Vereinen oder auf überregionaler Ebene. Ob es die energetische
Sanierung von Gebäuden, die Unterstützung ökologischer und nachhaltiger Projekte,

die Organisation von Klimaaktionen und Demonstrationen, oder, oder, . . .  -
viele kleinere und auch größere Veränderungen der letzten Zeit wären ohne diese
Arbeit nicht möglich gewesen. Wir haben schon etwas bewegt!

Wir können aber – das ist meine tiefe Überzeugung – noch weit mehr bewegen.
Gebt Euch einen Ruck und meldet Euch bitte. Wir können zusammen noch viel weiter
kommen.

 

 

Energietipps für Hausbesitzer und angehende Bauherren unter www.eza-allgaeu.de/energietipps

Stadtwerke Lindenberg - Ihr Partner

Machen Sie bis zu 70 % Ihres Stroms selber und nutzen Sie die Sonnenenergie

Die Stadtwerke Lindenberg bieten die Beratung, Analyse Ihres Daches und Ermittlung des Potentials in Bezug auf Nutzung der Sonnenenergie um Strom aus der eigenen Phtovoltaik-Anlage zu gewinnen, an.

Mit Daheim Solar, Photovoltaik und Stromspeicher, können Sie bis zu 70 Prozent Ihres Stroms einfach selber machen. Leisten Sie so einen Beitrag zur Energiewende.

Mehr Infos erhalten Sie unter https://www.stadtwerke-lindenberg.de/privatkunden/strom.

Bioerdgas aus heimischer Produktion

Die Stadtwerke Lindenberg bieten Erdgas mit 10% Bioerdgasanteil aus heimischer Produktion an

In der Landwirtschaft werden schon lange nachwachsende Rohstoffe über Gärprozesse in Gas umgewandelt, aus dem Strom produziert wird. Die anfallende Wärme bleibt dabei jedoch meist ungenutzt. Anders ist das bei der Bioerdgas Aufbereitungsanlage der Thüga Energie GmbH in Kißlegg-Rahmhaus, von der wir unser Bioerdgas beziehen.
Hier werden nicht wie üblich nachwachsende Rohstoffe wie Maispflanzen eingesetzt, sondern als Abfall anfallende Speisereste und überlagerte Lebensmittel. Das Gasgemisch, das aus dem Gärprozess entsteht, wird in ein Biogas mit Erdgas-Qualität umgewandelt. Die Anlage ist seit Sommer 2010 in Betrieb. Im Oktober 2010 erhielt die Thüga den Biogas Sonderpreis der Deutschen Energieagentur (Dena) für den Betrieb der ersten Biogasanlage in Deutschland mit innovativem Membranverfahren.

Am 08.10.2019 fand im Gymnasium in Lindenberg der Vortrag mit Diskussion "Klimaschule macht Schule statt"

Das Video wurde uns freundlicherweise vom Hildegardis Gymnasium zur Verfügung gestellt - vielen Dank

Fazit der Schüler des Hildegardis Gymnasiums in Kempten und aus dem Vortrag Klimaschule
„Es ist Zeit zu handeln - WIR KÖNNEN WAS TUN.”
Video Green Picture Award

Ihre Ansprechpartnerin

Irene Juhre
Klimaschutzmanagerin

Tel. 08381 803-33
Fax 08381 803-633
Zimmer Nr. 3.37
irene.juhre@lindenberg.de

Behördenwegweiser

Bürgerservice

Stadtbücherei

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.