lindenberg.de
Druckversion
zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuss

PEMO – Nachhaltige Pendlermobilität

Die Stadt Lindenberg nimmt als assoziierter Partner am grenzüberschreitenden Projekt zur Verbesserung der betrieblichen Pendlermobilität „PEMO – Nachhaltige Pendlermobilität“ teil.

Angesprochen sind Betriebe und Stadtverwaltungen in Vorarlberg, der Schweiz, Liechtenstein und nun auch in Deutschland. In Deutschland nimmt der Kreis Lindau als Projektpartner und die Städte Lindenberg und Lindau sowie der Bodenseekreis als assoziierte Partner teil. Die Pendleranzahl – Zahl der Beschäftigen am Arbeitsort abzüglich Beschäftigte am Wohnort in Lindenberg beläuft sich auf > 2.000, wobei sich im Grenzraum Region Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein tagtäglich mehr als 50.000 Arbeits- und Ausbildungspendler bewegen.


Ziel des dreijährigen geförderten interreg-Projektes ist die Verlagerung des Individualverkehrs (Nutzung PKW) auf sanfte Mobilitätsträger. Hohe CO2-Emmissionen, Feinstaub- und Lärmbelastung resultierend aus dem Individualverkehr sollen reduziert bzw. vermieden werden. Erreicht werden könnte dies, indem Berufspendler, den Weg zur Arbeit zu Fuß, mit dem Fahrrad, E-Bike oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, falls möglich, absolvieren. Auch die Bildung von Fahrgemeinschaften wäre ein zielführender Ansatz.

Lindenberg nimmt als Stadtverwaltung hier Vorbildfunktion gegenüber den städtischen Betrieben ein und führt als Vorreiter die Mobilitätsumfrage Mobil-Check im Januar 2017 durch. Ausgewertet wird die Umfrage vom Energieinstitut Vorarlberg.

Über folgende Links erhalten Sie weitere Informationen zum Projekt:

Fakten PEMO

Energieinstitut Vorarlberg Dornbirn

CIPRA - Leben in den Alpen

Letzte Änderung: 27.01.2017 / 12:19 Uhr
Ausgedruckt am 17.07.2018 / 21:24